Schilddrüsenkrankheiten und verwandte Krankheiten

Akute Schilddrüsenentzündung

Die akute Schilddrüsen-Entzündung entsteht oft durch Bakterienbefall. Sie kann jedoch auch durch eine Strahlentherapie ausgelöst werden. Diese akute Entzündung muss medikamentös behandelt werden.

Subakute Schilddrüsenentzündung (De Quervain-Thyreoditis)

Die subakute Schilddrüsen-Entzündung entsteht durch Virenbefall. Die Schilddrüsenentzündung ist auf begleitet von einer Schilddrüsenvergrösserung welche auch schmerzhaft sein kann. Während der Krankheitsphase wechseln sich die Über- und Unterfunktionen häufig ab. Die de Quervain-Thyreoditis kann mit verschiedenen Geräte-Kombinationen bestens therapiert werden.

Chronische autoimmune Schilddrüsenerkrankungen

Die Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis ist die häufigste Form der Schilddrüsenentzündung – sie macht etwa 80 Prozent aller Fälle von Thyreoiditis aus. Frauen erkranken etwa neunmal häufiger an einer Hashimoto-Thyreoiditis als Männer. In den meisten Fällen tritt die Krankheit im Alter zwischen 40 und 50 Jahren auf. Es gibt zwei Verlaufsformen der Hashimoto-Thyreoiditis:

  • Bei der klassischen Form vergrößert sich die Schilddrüse (Struma-Bildung), büßt aber an Funktion ein.
  • Bei der atrophischen Form wird Schilddrüsengewebe zerstört und das Organ verkümmert.

Die Schilddrüsenerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis ist autoimmun bedingt, das heißt: Der Körper beginnt hier aus noch unbekannter Ursache Antikörper gegen Eiweiße der Schilddrüse zu bilden. Das führt zu einer chronischen Entzündung der Schilddrüse. Auf die Dauer kann das ständig entzündete Schilddrüsengewebe zerstört werden, was eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) zur Folge hat. Tatsächlich ist die Hashimoto-Thyreoditis die häufigste Ursache einer Hypothyreose. Da die Hashimoto-Thyreoiditis familiär gehäuft auftreten kann, vermuten Experten, dass es eine genetische Veranlagung für die Erkrankung gibt. Ebenfalls eine Rolle bei der Krankheitsentstehung spielt offenbar die Leberentzündung vom Typ C (Hepatitis C). Manchmal leiden Patienten mit Hashimoto-Thyreoiditis zusätzlich noch an weiteren Autoimmunerkrankungen wie zum Beispiel Morbus Addison (Unterfunktion der Nebennieren), Typ-1-Diabetes, Zöliakie oder eine schwere Form von Blutarmut (perniziöse Anämie). Die Hashimoto-Thyreoditis kann mit verschiedenen Geräte-Kombinationen bestens therapiert werden.

Morbus Basedow ist neben der Hashimoto-Thyreoiditis die zweite wichtige Autoimmunerkrankung der Schilddrüse: In beiden Fällen lösen spezifische Antikörper autoimmun bedingte Entzündungsprozesse aus. Diese führen bei Morbus Basedow zu einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose). Daneben kann Morbus Basedow Augen, Unterschenkel, Hände und Füße betreffen. Morbus Basedow trifft bevorzugt Frauen zwischen dem 20. und 50. Lebensjahr. Die Erkrankung wird auch als Basedowsche Krankheit, Basedow-Krankheit, immunogene Hyperthyreose oder Immunthyreopathie vom Typ Basedow bezeichnet. Bei Morbus Basedow bildet der Körper bestimmte Abwehrstoffe (Antikörper), welche die Hormonproduktion der Schilddrüse steigern – es entwickelt sich eine Hyperthyreose. Ein großer Teil der Patienten entwickelt zusätzlich eine entzündliche Erkrankung der Augenhöhlen (endokrine Orbitopathie). Außerdem kann die Basedowsche Krankheit auch noch das Bindegewebe von Unterschenkeln, Händen und Füßen betreffen.

Morbus Basedow tritt familiär gehäuft auf. In solchen Familien werden oft auch Fälle von Hashimoto-Thyreoiditis beobachtet, weshalb bestimmte Genveränderungen als Ursache der Krankheitsentstehung vermutet werden. Ob und wann die Basedowsche Krankheit ausbricht, lässt sich jedoch nicht vorhersagen. Manchmal folgt der Krankheitsausbruch auf eine Virusinfektion oder eine schwere psychische Belastung. In anderen Fällen erkranken Patienten aus völligem Wohlbefinden heraus an Morbus Basedow. So wie die Hashimoto-Thyreoiditis tritt auch Morbus Basedow oft zusammen mit anderen Autoimmunerkrankungen auf wie beispielsweise Torbus Addison (Unterfunktion der Nebennieren), Typ-1-Diabetes oder Glutenunverträglichkeit (Zöliakie, Einheimische Sprue). Morbus Basedow kann mit verschiedenen Geräte-Kombinationen bestens therapiert werden.